Programme

„Tellement Telemann“ – ein Komponist auf Reisen

 mit Werken von Georg Philipp Telemann, Michel Blavet, Louis-Antoine Dornel,

Joseph Bodin de Boismortier, Louis-Claude Daquin u.a. 

 

„Gieb jedem Instrument das / was es leyden kan /

So hat der Spieler Lust / du hast Vergnügen dran.“

(aus einem Brief Georg Philipp Telemanns an Johann Mattheson, 14.9. 1718)

 

 Im Jahre 1737 reiste Georg Philipp Telemann nach Paris, wo er acht Monate lang leben und komponieren sollte. Von der französischen Presse mit „Tellement“ betitelt stand er in engem Kontakt mit den wichtigsten Instrumentalisten und Komponisten, wie beispielsweise Michel Blavet oder Joseph Bodin de Boismortier. Paris war zu dieser Zeit eines der wichtigsten musikalischen Zentren in Europa. Auch durch das Entstehen der ersten öffentlichen Konzertreihe, den „Concerts spirituels“, war die französische Hauptstadt ein Anziehungspunkt für viele Komponisten. Telemann, welcher wohl als einer der bedeutendsten und erfolgreichsten Musiker seiner Zeit bezeichnet werden kann, erlangte mit seinem Aufenthalt in dieser Stadt endgültig internationalen Ruhm. Er schuf ein äußerst umfangreiches und vielfältiges Werk und genoss schon zu Lebzeiten hohe Anerkennung. Telemann komponierte im sogenannten „vermischten Geschmack“, dem „goût mélangé“, bei dem die verschiedenen europäischen Stile des Barock ineinanderfließen. Auch den französischen Stil integrierte der Komponist in seine Werke.      

 

Eine sorgfältig getroffene Auswahl von Werken aus dem unmittelbaren musikalischen Umfeld Georg Philipp Telemanns skizziert ein Klangbild französischer Stilistik aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Dadurch entsteht in unserem Programm ein Kontext, in welchem Telemanns Kompositionen aus einer neuen Perspektive erklingen.